„Parität Sommeri: wie weiter?“

DSC_0067<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-amriswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>596</div><div class='bid' style='display:none;'>6227</div><div class='usr' style='display:none;'>159</div>

Rückblick Informationsveranstaltung vom 23. April 2018
Claudia Schindler,
Die evang. Kirchenvorsteherschaft nimmt einen neuen Anlauf, die Ablösung der evang. Kirchgemeinde von der Parität einzuleiten. Evang. Gottesdienste finden in der Kirche Sommeri schon eine Weile keine mehr statt. Dennoch fordert das paritätische Verhältnis von den beiden Kirchgemeinden, dass sie eine spezielle Rechnung führen, eine Kommission bestücken und über alle Belange separat abstimmen müssen. Nach den umfangreichen Sanierungen befindet sich die Kirche in einem sehr guten Zustand. Aufgrund dessen wird die Belastung für den Unterhalt mittelfristig als überschaubar bewertet.

Die kath. Vorsteherschaft bringt Verständnis auf für diesen Vorstoss.

Jürg Pfiffner (Präs. Kath. Sommeri), Urs Brosi (Kath. Generalsekretär) und Claudia Schindler informierten an diesem Abend sachlich über den Hintergrund des Antrags, zeigten die Eigentumsverhältnisse auf und präsentierten einen möglichen Auflösungsvertrag.

Anschliessend fand ein reger Meinungsaustausch unter den rund 60 Anwesenden statt und es zeigte sich, dass das Ganze nach wie vor mit vielen Emotionen behaftet ist. Ein wichtiges Anliegen ist, dass die Kirche Sommeri den evang. Kirchbürgerinnen und Kirchbürgern weiterhin für Hochzeiten, Taufen und Abdankungen offenstehen soll.

Eine Abstimmung über die Auflösung der Parität ist im Laufe von 2019 geplant.

Claudia Schindler
Autor: Liliane Germann     Bereitgestellt: 02.05.2018     Besuche: 31 Monat  
aktualisiert mit kirchenweb.ch