Waldgottesdienst Räuchlisberg, 16. August 2020: Die Sache mit der guten Erde

IMG_8250<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-amriswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>776</div><div class='bid' style='display:none;'>8553</div><div class='usr' style='display:none;'>159</div>

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher, gross und klein, von nah und fern, fanden sich in der Waldlichtung Räuchlisberg zum diesjährigen Waldgottesdienst ein. Ganz viele Kleine waren mit ihren Familien anwesend; konnte doch Pfarrer Lukas Butscher vier Kinder taufen, welche Freude!
Liliane Germann,
Pfarrer Markus Keller und Jugenddiakonin Tabea Kunz leiteten zum Thema des diesjährigen Waldgottesdienstes ein. Pfr. Keller erschien mit einer Schubkarre gefüllt mit Dreck auf dem Festplatz. Mit der Lupe wurde die Erde darin untersucht… Wie viele Regenwürmer, Asseln, Bakterien und weitere Erdbewohner hielten sich darin auf? Kann man sie alle sehen?

Während die Kinder im Wald mit Tabea Kunz und ihrem Team von Jugendlichen das Thema Erde und Regenwürmer erforschten, widmete sich die Gemeinde dem Hauptthema des Gottesdienstes: «Gute Erde», mit einer Predigt zum 3. Schöpfungstag von Pfarrer Michael Ziegler.

Pfarrer Ziegler brachte einen aus Holz gezimmerten Kubus von 1 x 1 x 1 Meter Grösse mit, natürlich nicht mit Erde gefüllt, denn so ein Kubikmeter Erde hätte ein Gewicht von 1.8 Tonnen. Aber man kann sich das ja vorstellen. Ganz viele Tiere, rund 5,3 Billionen Lebewesen, wären darin gewesen und hätten gelebt, hätten die Erde tagtäglich für uns erneuert, damit wir pflanzen und ernten könnten.

Was bedeutet das nun auf diesen Kubus bezogen für uns: Gott erschuf so eine Art «Explosionsbox» voller Erde – aber die Bäume und die Pflanzen erschuf Gott nicht direkt – sondern nur die Vorstufe dazu. Wir sind mit dafür verantwortlich, dass der gute Samen, das Wort Gottes, in die Erde fällt, und damit eine grosse Dynamik auslöst. So zum Beispiel, in dem wir Gutes säen und auch ernten, uns gegenseitig unterstützen und weiterbringen. Die Jugendarbeit der Kirchgemeinde hat dazu einen Schlüsselanhänger für die Jugendlichen mit dem Text: «Indem wir unseren Blick auf Gott richten, wachsen wir zusammen und Menschen in unserer Umgebung» bedrucken lassen. So entsteht eine schöne Blumen- oder Baumwiese!

An diesem Gottesdienst im Freien durfte wieder einmal richtig mitgesungen werden, was bis jetzt wegen den Corona-Massnahmen in den Kirchen der Kirchgemeinde Amriswil-Sommeri nicht möglich war. Die Musikgesellschaft Sommeri unterstützte die Gemeinde beim Gesang und zeigte ihr Können mit Liedern aus verschiedenen Musikstilen. Sogar der Schweizerpsalm (RG 519) wie auch das Landsgemeinde Lied (RG 520) aus dem Kirchengesangbuch fanden ihren Platz.

Mit Würsten vom Grill, Getränken und Kuchen wurde der Anlass noch kulinarisch abgerundet und man konnte noch einen Schwatz mit anderen Besuchern, mit sicherem Abstand, halten. Jugendliche mixten alkoholfreie Drinks für die Anwesenden, währenddessen Claudia Schindler und Otto Seger Fragen zum Kredit Architekturwettbewerb Kirchenzentrum den Interessierten beantworteten.

Vielen Dank für den eindrücklichen Gottesdienst und all denjenigen, welche für das Gelingen des Gemeindefestes verantwortlich waren.

Liliane Germann und Pfr. Michael Ziegler

Bereitgestellt: 20.08.2020     Besuche: 52 Monat  
aktualisiert mit kirchenweb.ch