Vanuatu - unser Land für immer!

DSC_8951 <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Liliane&nbsp;Germann)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-amriswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>819</div><div class='bid' style='display:none;'>8896</div><div class='usr' style='display:none;'>159</div>

Als der Inselstaat 1980 unabhängig wurde, wurde er von Neue Hebriden in Vanuatu umbenannt. Dies stammt vom polynesischen oder aus dem Fidschi stammenden Wort vanua (Land) ab und bedeutet "unser Land für immer". Das Land liegt im Südpazifik, nordöstlich von Australien.
Am Weltgebetstag vom 5. März 2021 stand dieser christlich geprägte Inselstaat im Mittelpunkt. Vanuatu ist ein Staat, welcher aus 83 Inseln besteht, zwei Drittel der Inseln sind bewohnt. Dem Bibeltext, Matthäus 7,24-27, war die diesjährige Liturgie gewidmet.
Liliane Germanan,
Im Fokus stand das Gleichnis von Jesus. Er erzählte vom einem Mann, der sein Haus auf Fels gebaut hatte. Dieses Haus trotzte dem Wind- und Regenwetter. Der Untergrund war gut für sein Haus und es blieb standfest. Es stellt sich die Frage, worauf wir gebaut haben?

Das ökumenische Weltgebetsteam verstand es, die Feier eindrücklich und bildlich zu gestalten. Zum Beispiel wird das "Weltgebetshaus" auf eine nachhaltige Gestaltung des kirchlichen und allgemeinen Lebens gebaut. Es soll ein gutes Fundament auf christlicher Nächstenliebe, Gottvertrauen und vielen weiteren Ecksteinen gelegt werden, um den Stürmen und Naturgewalten Vanuatus und dem Rest der Welt zu trotzen.

Liliane Germann


Bereitgestellt: 07.03.2021     Besuche: 72 Monat  
aktualisiert mit kirchenweb.ch