Missionsbrunch zum Thema "Grenzenlos vertrauen"

missionsbrunch (Foto: Michael Ziegler)

Aufmerksam lauschten am Sonntag, 5. März 2023, viele Zuhörer in der Turnhalle Oberaach den wunderbaren Klängen der Aach-Sänger. Mit ihrem Schlussvortrag «This little light of mine» erheischten sie sich sogar noch eine Zugabe – und sangen das schwungvolle Gospel gerade noch einmal. Der Anlass für den traditionellen Auftritt der Aach-Sänger war der diesjährige Missionsbrunch, der endlich wieder nach vier langen Jahren durchgeführt werden konnte. Der Rekord-Erlös von über 3'000 Franken geht vollumfänglich an die christliche Arbeit in Litauen, die Teil der „... mir hälfed“-Sammlung ist.
Michael Ziegler,
«Wissen Sie, was ein Missionar in Litauen vor allem braucht?» fragte Markus Geibel, unser Gast aus Litauen. «Er muss vor allem anpacken können, gerade auch handwerklich. Diese Fähigkeiten habe ich mir selber beigebracht, bin ich doch von Hause aus eigentlich Theologe und Pfarrer.» Spannend und packend berichtete Markus Geibel mit Bildern von seinem über zwanzigjährigen Dienst in dem baltischen Land. Gebäude renovieren, Kinderfreizeiten leiten, am Sonntag predigen und christliche Literatur auf litauisch übersetzen lassen und herausgeben – so breit ist der Einsatz mit Herzblut von Markus Geibel in Litauen. «Endlich habt Ihr wieder ein Projekt in Europa!» liess eine Zuhörerin am Ende des Gottesdienstes verlauten. Die Projekte, wie z.B. die dringende Dachrenovation einer christlichen Reha-Klinik oder die Herausgabe von christlichen Schriften, stiessen bei den Zuhörern auf grosse Resonanz.
In seiner Predigt ging Pfr. Michael Ziegler auf die Geschichte von Petrus auf dem Wasser ein. Zuvor wurde sie eindrücklich von seinen 13 Konfirmanden gespielt, die sogar in einem echten Schlauchboot oben auf der Bühne sassen. Mitten im Sturm blieb Petrus ruhig und richtete seinen Blick auf Jesus. Dies gab ihm angesichts der hohen Wellen Hoffnung und Zuversicht. So gibt der Blick auf Jesus und sein Wort bis heute den Menschen Mut – gerade auch denen, die in Litauen durch Alkoholismus unter die Räder gekommen sind.
Einen Sonderapplaus gab es für die Konfirmanden, die mit der Begrüssung, dem Theater und ihren Gebeten den Gottesdienst bereichert haben und darin viel Einsatz und Engagement zeigten. Einige von ihnen halfen mit, bis auch der letzte Stuhl in der Turnhalle wieder versorgt war.
Schon Tage zuvor hatten über zwanzig fleissige Frauen gebacken und alles vorbereitet, um den schon legendär gewordenen, tollen Brunch im Anschluss an den Gottesdienst vorzubereiten. Aber nicht nur das. Es wurde auch Gebäck, Zopf und Brot verkauft. Für Kinder gab es eine Bastelwerkstatt, in der sie ihr Geschick zeigen und etwas mit nach Hause nehmen konnten. Am Applaus für die Frauen während des Brunches zeigte sich, dass es allen sehr geschmeckt hat – und erst noch vor dem sensationellen Dessertbüffet mit viel Auswahl.
Bis zur Mittagszeit wurde gegessen und viele Gespräche geführt. Der Erlös kann in Litauen Grosses bewirken – setzen wir dazu unser Vertrauen grenzenlos in Gott!

Michael Ziegler, Pfarrer
Bereitgestellt: 07.03.2023     Besuche: 47 Monat  
aktualisiert mit kirchenweb.ch