Einkaufshilfe-Vermittlung unter 071 566 54 64

Die aktuelle Ausnahmesituation ist besonders für ältere Menschen und solche mit Vorerkrankung eine grosse Herausforderung. Notwenige Verrichtungen können nicht mehr unbeschwert erfolgen oder sind sogar gefährlich. Gleichzeitig sind in dieser Situation viele Menschen gerne zu praktischer Hilfe bereit. Die Evangelische Kirchgemeinde möchte hier vermitteln.

Sie erreichen uns telefonisch unter 071 566 54 64

Die Thurgauer Zeitung berichtete am 18. März über die Initiative: Zurück zum Telefon: Evangelisch Amriswil lanciert Einkaufshilfe

Herzlichen Dank an die Chrischona-Gemeinde Amriswil und die Katholische Pfarrei St. Stephan Amriswil für die Zusammenarbeit!
einkaufshilfe<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-amriswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>459</div><div class='bid' style='display:none;'>8107</div><div class='usr' style='display:none;'>174</div>

 

Idee
Ein Team aus Mitarbeitenden der Kirchgemeinde betriebt eine Hotline, unter der sich Menschen melden können…
…die wegen der gesundheitlichen Lage nicht mehr selber einkaufen können (Risikogruppen)
…die bereit sind, einmal in der Woche z.B. für jemanden einzukaufen (und nicht zu einer Risikogruppe gehören)

Das Projekt ist zeitlich begrenzt auf die aktuelle ausserordentliche Lage aufgrund des Coronavirus. Telefon ist gerade für Ältere das beste Mittel.

Das Projekt ist mit dem Amt für Gesundheit des Kantons Thurgau, der Stadt Amriswil, der Pro Senectute und dem Freiwilligen Frauenverein abgesprochen.
Zielgruppe
Alle Menschen im Gebiet unserer Kirchgemeinde (u.a. politische Gemeinden Amriswil, Sommeri, Hefenhofen) ungeachtet ihrer Weltanschauung. Menschen, die Hilfe erhalten, gehören zur Risikogruppe der über 65jährigen oder haben eine Vorerkrankung.
Abgrenzung
Wir bieten Vermittlung von Hilfe für den Wocheneinkauf. Der Frauenverein bietet weiter Fahr- und Mahlzeitendienst. Für weitere Hilfsbedürfnisse wenden sich Seniorinnen und Senioren an die Pro Senectute.
Wichtige Hinweise
  • Wir halten uns an die Verhaltens- und Hygieneregeln des BAG. Wir übergeben die Einkäufe bzw. das Geld an der Wohnungstür. Helfende betreten aus Rücksicht auf die Gesundheit der Hilfe Empfangenden deren Wohnung nicht und melden sich bei Krankheit ab.
  • Die Einkaufshilfe ist ein freiwilliges Engagement ohne Entschädigung. Wir bitten die Hilfe Empfangenden aber, je nach finanziellen Möglichkeiten, den Betrag aufzurunden. So verhindern wir auch Krankheitsübertragung durch Wechselgeld.
  • Grundsätzlich bieten wir Hilfe beim Wocheneinkauf. Wir hoffen auf das Verständnis der Hilfe Empfangenden, dass diese Nothilfe das eventuell tägliche, selbständige Einkaufen nicht ersetzen kann.
  • Sprechen Sie sich im vornherein gut ab, wie sie die Bezahlung organisieren wollen. Den Kassenbeleg bringen Sie natürlich mit.
  • Wenn Fragen oder Probleme auftauchen, können Sie sich gerne wieder an uns wenden.
Bereitgestellt: 26.03.2020     Besuche: 3 heute, 397 Monat  
aktualisiert mit kirchenweb.ch